Die 72 - Stunden - Aktion

Der alte Spielplatz im Urzustand

50 KB 43 KB 44 KB

Ein Spielplatz wird von den Pfadfindern in 72 Stunden gebaut, um eine Erinnerung als Dank der Pfadfinderinnen und Pfadfinder an die Eisenacher Kinder zu hinterlassen.

Die obere Spielebene mit Klettergerüst

45 KB 43 KB 50 KB 42 KB
49 KB 51 KB 43 KB 25 KB
40 KB 53 KB 58 KB 55 KB
45 KB 47 KB 40 KB
An einem Hang über dem alten Eisenacher Friedhof mit einem schönen Blick über die Stadt wird eifrig gewerkt. Dort bauen eine Menge jüngerer und älterer Pfadfinder. Sie graben, schälen, sägen Holzstämme, versenken dicke Baumstämme in Löcher, verbinden die beiden Ebenen des Platzes durch Treppen. Noch sind es 41 Stunden bis zum Fertigstellungstermin, wie auf einer Tafel zu lesen ist.
Andreas Schmidt, Deutsche Pfadfinder, Landesmark Westfalen, Leiter des Projektes Kinderspielplatz, berichtet:
"Die Idee war, etwas der Stadt Eisenach zu hinterlassen, was auch mit den Pfadfindern zu tun hat. Wir wollten etwas für die Kinder tun, denn wir sind ja eine Kinderorganisation.
Nach vielen Überlegungen kam uns die Idee mit dem Spielplatz.
Dabei spielen die Umwelt eine Rolle und der Naturschutz. Ein ungewöhnlicher Spielplatz noch dazu sollte es werden. Denn hier werden keine fertigen Geräte eingebaut, sondern solche, die extra auch nach unseren Ideen für diesen Platz konstruiert wurden. Eines der großen Spielgeräte wurde von einer Planungsfirma aus dem Raum Bielefeld kostenlos entwickelt und für den Bau vorbereitet."


Die untere Spielebene mit Sandkasten und Sitzmöglichkeiten

33 KB 49 KB 41 KB 43 KB
45 KB 39 KB 61 KB 43 KB
"Genau 72 Stunden sind insgesamt vorgesehen, alles wird von den Teilnehmern dieses "Impulsgebers" gemacht, sonst wäre es auch nicht finanzierbar. Dazu gehört diese Kletterburg (ein exklusiver Prototyp) und mehrere andere Teile, wie z.b. ein Sandkasten in Schiffsform. Die Jugendlichen arbeiten begeistert mit, auch nachts, wenn die Zeit knapp wird. Zum Lagerende am Montag soll der Spielplatz stehen."
"Alles was wir kaufen mussten, wurde in Eisenach beschafft. Material haben wir aber auch von kleineren Sponsoren erhalten, beispielsweise Holz und Schrauben.
Die Gesamtkosten dieses Projekts würden etwa im Bereich zwischen 80.000.-- und 100.000. --.DM liegen, wenn alles kommerziell gebaut würde."


Die neue Treppe zwischen den Spielebenen

43 KB 44 KB
"Die Zusammenarbeit mit der Stadt war ein sehr kompliziertes Terrain.
Es hat lange gedauert, die richtigen Gesprächspartner zu finden, die einem auch verantwortlich eine klare Antwort gegeben haben. Und es war schon so, dass wir diese Idee beinahe fallengelassen hätten. Dann haben wir uns noch einmal sehr intensiv dahintergehängt und es doch noch zustande bekommen.
Im Nachhinein sehe ich dieses Projekt nur positiv: Es kommt bei den Eisenachern und auch bei uns Pfadfindern sehr gut an. Und für die Pfadfinder ist es eine besondere gute Tat für die Kinder hier."


Die (Wieder-) Eröffnung des Spielplatzes

52 KB 30 KB 59 KB 60 KB
38 KB 56 KB 40 KB 54 KB
42 KB 41 KB 38 KB 41 KB
  41 KB 49 KB  
Wie läuft das weiter?
"Ein wichtiges Kriterium ist die Abnahme. Wir haben schon Vorgespräche mit dem TÜV und dem Sicherheitsingenieur der Stadt geführt. Mit dem Planungsbüro aus Bielefeld und Herrn Ingenieur Kirsch arbeiten wir hier vor Ort eng zusammen. Die TÜV - Abnahme ist am kommenden Mittwoch, so dass wir dann auch rechtlich abgesichert sein werden.
Ich selbst werde leider nicht dabei sein können, da ich ab und zu auch noch studieren muß. Denn ich bin bereits seit letzten Dienstag hier und war vorher auch x-mal in Eisenach. Das Interesse der Eisenacher Pfadfinder an der Betreuung des Platzes ist vorhanden. Ich habe mit mehreren Stammesmitgliedern darüber gesprochen. Hoffentlich bleiben mutwillige Zerstörungen aus.
Vielleicht wird das ja dann in der Öffentlichkeit auch "der Pfadfinder-Spielplatz."