Ankunft

Die Ankunft in Eisenach Im Bahnhof Eisenach hat sich in der Halle neben drei großen hölzernen (triple) X - förmigen Pfadfinderfiguren das Empfangskomitee mit Helfern und Vorständlern des DPV etabliert und empfängt hier die aus allen Himmelsrichtungen ankommenden Gruppen. Hier ist der erste Anlaufpunkt, wenn die Führerinnen und Führer aus den Bünden des DPV eintreffen. Das geht bereits ab Freitagnachmittag los und die ganze Nacht hindurch bis in den Morgen des Samstags der Eröffnung. Hier werden die Schlafplätze in den Schulen zugeordnet, und jede Pfadfinderin und jeder Pfadfinder erhalten ihre Zuteilung zu mindestens drei der genau 100 Workshops - Impulsgeber genannt - die hier ablaufen.
24 KB
46 KB
42 KB
35 KB
Die farbigen Halstücher werden verteilt. Sie werden mehrfach während "triple X" aktuell sein und dienen sowohl der Aufteilung in zusammengewürfelte Gruppen als auch der bunten Darstellung der genau 1216 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Auch die Zeitplanung und das Programm erhält jede/r. Dort findet man "Hinweise zu "triple X": wann, wo, wer?" "Was man sonst machen kann", die "aktuelle Übersicht" und einen Stadtplan mit allen Anlaufstellen und Punkten von Bedeutung für "triple X". Hier im Bahnhof der Wartburgstadt beginnt die Kette der vielfältigen Organisation dieses Ereignisses.
Zentraler Punkt ist die "Alte Posthalterei", wo eine ganze Menge an Mitstreitern alle Felder der nötigen Organisation solch eines großen Treffens bearbeiten. Hier helfen Computer, die Verteilung der DPVer zu erleichtern und die Zuteilungsunterlagen zu erstellen, hier werden die Workshops betreut, die Referenten empfangen, zentrale Veranstaltungen organisiert und auftretende Probleme gelöst. Hier in diesem Eisenacher Jugendclub ist sozusagen das Zentralgehirn von "triple X". Junge Pfadfinderinnen und Pfadfinder sorgen dafür, dass möglichst wenig Sand im Getriebe ist, und das ist bei solch einer großen Veranstaltung schon eine Aufgabe.

41 KB 26 KB 32 KB
Das Wetter bringt ungewünschte Abwechslung. Ausfälle von Transportmitteln oder von "Impulsgebern" sind neben einer Menge an Anfragen und Hilfeschreien schnellstens zu regeln. "Wer hier tätig ist, muss fit sein und sich ständig wechselnden Herausforderungen stellen" und "Probleme zu lösen ist hier ständig nötig" meinen Rainer Jungbluth aus Köln und Marko Hilse aus Quedlinburg etwas ausgepumpt.
Die drei Organisationsabteilungen und Teams: "Inhalte und Programm" unter der Leitung von Markus Blum (Speedy) aus Adelsdorf, "Logistik" mit Markus Baumann aus Bruchsal und "Öffentlichkeitsarbeit" mit Kim Schoen aus Bremen sowie "Finanzen" unter Rainer Jungbluth aus Köln arbeiten hier und stellen das Gerüst dieser in solch einer Form von Pfadfindern noch nicht gestarteten Großveranstaltung dar.
Eine gute und letztlich sehr erfolgreiche Leistung, aufgebaut auf ehrenamtlicher Mitarbeit engagierter Mitstreiterinnen und Mitstreiter aus den 18 Bünden des DPV.

Eröffnungsreden
30 KB 37 KB 45 KB 43 KB
51 KB 48 KB 51 KB 57 KB
60 KB 58 KB 56 KB 51 KB

Darbietungen der Teams

173 KB

39 KB 54 KB 45 KB 36 KB

 

Ein buntes ungewohntes Bild auf dem historischen Marktplatz zu Eisenach. 1200 Pfadfinderinnen und Pfadfinder in den unterschiedlichen Kluften der 18 DPV-Bünde und anderer befreundeter Verbände zu Füßen der stolzen Wartburg. Vor der alten Stadtkirche im Hintergrund ist der Platz voller Jurten. Das ist neu nicht nur hier in diesem Teil unseres Landes. Schwarzzelte inmitten einer Stadt!

Nach dem Lied von "triple X" eröffnet der Vorsitzende des Deutschen Pfadfinderverbandes (DPV) Oliver Schumacher das Treffen auf dem Eisenacher Markplatz. Vor 1200 Führerinnen und Führern aus dem Dachverband und vielen Eisenacher Bürgerinnen und Bürgern heißt Minister Gnauck von der Thüringer Landesregierung - selbst Pfadfinder - die Gäste willkommen. Für die Übernahme der Schirmherrschaft durch Ministerpräsident Vogel und die Hilfe des Landes Thüringen spricht er den Dank der Pfadfinder aus.

58 KB 61 KB 46 KB 50 KB
44 KB 43 KB 55 KB 45 KB
Besonders herzlich begrüßte der DPV- Vorsitzende unter großem Beifall aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder eine Gruppe von fünf Jugendlichen aus Prizren im Kosovo, die auf Initiative der KFOR in Deutschland sind und die ganze Zeit an "triple X" teilnehmen.
Der bunte und ungewohnt peppige Auftritt mehrerer Tanzgruppen umrahmte dieses erste Treffen der am Fuße der Wartburg versammelten 1200 Pfadfinderführerinnen und -führer.
Und dann gings los mit "triple X"!
Pfadfinder aus.
47 KB 47 KB 38 KB 41 KB
48 KB 46 KB 43 KB 42 KB